Bier als Wirtschaftsmotor Österreichs

Wertschöpfung made in Austria

Die Braubranche lässt die Staatskasse klingeln und schafft Arbeitsplätze. Wertschöpfung made in Austria.

Bier verfügt nicht nur über einen hohen Genussfaktor. Auch die wirtschaftliche Bedeutung der Braubranche ist für die Nation von hohem Wert. Das Bierland Österreich stärkt Regionen, erfüllt mit weit über 1.000 verschiedenen Bieren jeden Konsumentenwunsch, erbringt hohe Steuerleistungen für die Staatskasse und schafft Arbeitsplätze – in der Landwirtschaft, in der Braubranche, im Handel sowie in der Gastronomie.

2 Milliarden Krügerl

Österreichs Brauer lassen die Kasse klingeln. Bier spülte 2018 rund 700 Mio. € in die heimische Staatskasse.

Das Bierland Österreich konnten im Jahr 2018 dank reichhaltiger, von Tradition und Innovation gleichermaßen beeinflusster Produktpalette, einen Gesamtausstoß (inkl. Exporte und AF-Bier) von ca. 9,8 Mio. hl verbuchen. Umgerechnet würden sich daraus rund 1,96 Mrd. Krügerl ergeben. 2018 erzielten die österreichischen Brauereien einen Umsatz von mehr als 1,4 Mrd. € und erbrachten eine Steuerleistung von rund 300 Mio. €. Die Steuern auf Bier insgesamt brachten 2018 dem Staatshaushalt rund 700 Mio. € ein.

Steuer belastet Österreichs Bier

Apropos Steuern – ein Rekord ganz eigener Art wird dem Bierland Österreich von „außen“ auferlegt: die extrem hohe Besteuerung des Bieres. Die gesamtsteuerliche Belastung beträgt hochgerechnet fast 50 %. Die österreichische Biersteuer beträgt mehr als das 2,5-fache der deutschen Biersteuer, dazu galten in Deutschland 2018 19 % Umsatzsteuer. Aufgrund dieser unterschiedlichen fiskalischen Maßstäbe ergibt sich in Österreich gegenüber Deutschland ein um durchschnittlich 20 % höherer Flaschenbierpreis. Seit Jahren weisen Österreichs Brauer auf diesen Umstand hin und fordern eine steuerliche Entlastung.

Bier schafft Arbeitsplätze

In Österreichs Brauereien werden durchschnittlich rund 3.700 bestqualifizierte Arbeitnehmer beschäftigt. Die Personalkosten (Löhne, Gehälter, gesetzlicher und freiwilliger Sozialaufwand) betrugen 2018 ca. 200 Mio. €. Blickt man über die Grenzen des Bierland Österreichs hinaus, dann gibt – laut einer Studie der Brewers of Europe – jeder EU-Bürger im Schnitt etwa 200 € pro Jahr für den bierigen Genuss aus. Von der Landwirtschaft bis zur Gastronomie sind in Europa 2,3 Mio. Jobs mit Bier verbunden. Zudem generiert jede Beschäftigung in einer Brauerei im europäischen Schnitt 17 weitere Arbeitsplätze – zwei in der Landwirtschaft, zwei im Handel und 13 in der Gastronomie.

 


Brauerei der Woche

Vilser Privatbrauerei GmbH
New

2019/42

Brauereien

Vilser Privatbrauerei GmbH

Branger Bräu

2019/41

Brauereien

Branger Bräu

Handbrauerei Forstner

2019/40

Brauereien

Handbrauerei Forstner

Craftlackl

2019/39

Brauereien

Craftlackl

Über uns

Der Verband der Brauereien Österreichs ist die Interessenvertretung der österreichischen Brauwirtschaft im Rahmen des Fachverbandes der Nahrungs- und Genussmittelindustrie der Wirtschaftskammer Österreich.

Kontakt

Zaunergasse 1-3
1030 Wien, Österreich

+43 (0) 1 / 713 15 05

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Unsere gesamte Kommunikation - auch jene auf dieser Website - richtet sich an Personen, die das 16. Lebensjahr erreicht haben.
Weitere Informationen Ok